.

Psychotherapie

Ihre Psychotherapeutin, die Seele und Leib im Blick hat

Schwerpunkte

  • Depressionen (Schwerpunkt: Depressionen im Alter)
  • Reaktionen auf Belastungen (wie Arbeitsplatzverlust, Trennung, Erkrankung oder Verlust Angehöriger)
  • Transkulturelle Psychotherapie
  • Angststörungen
  • Psychosomatische Erkrankungen

Behandlungsangebot

  • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie als Kurz- oder Langzeittherapie
  • Psychotherapeutische Sprechstunde
  • Akutbehandlung

Optionale Zusatzleistungen

Die nachfolgenden Leistungen sind nicht Bestandteil der GKV, somit Privatleistungen und werden nach der GOÄ abgerechnet:

  • Psychoedukative Gruppen
    (Depression, Posttraumatische Belastungsstörungen)
  • Paartherapie

Was bedeutet tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie?

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (tfP) ist eine aus der klassischen Psychoanalyse abgeleitete Therapieform. Die "kleine Schwester" der Psychoanalyse sozusagen. Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ist ein weit verbreitetes Verfahren.

Die Unterschiede zur analytischen Psychotherapie liegen unter anderem in einer kürzeren Therapiedauer (max. 100 Stunden) bei niedrigerer Behandlungsfrequenz (1x wöchentlich im Sitzen). Der Therapiefokus bleibt dabei auf aktuelle Konflikte beschränkt, welche durch bestimmte Lebenssituationen erneut ausgelöst werden und zu Beschwerden führen.

Psychotherapeutische Sprechstunde

Psychotherapie-Raum: 2 Sessel in Altrose, dazwischen ein kleiner Tisch mit Rosenstrauß Seit dem 1. April 2017 sind Psychotherapeuten verpflichtet, psychotherapeutische Sprechstunden anzubieten. Hierbei soll festgestellt werden, ob ein Verdacht auf eine seelische Krankheit vorliegt und weitere fachliche Hilfe notwendig wird. Im Rahmen der psychotherapeutischen Sprechstunde erfolgt eine Beratung, Information, Klärung des individuellen Behandlungsbedarfs, eine erste Diagnosestellung und dementsprechende Behandlungsempfehlungen und sofern erforderlich eine kurze psychotherapeutische Intervention.

Zugang zur Psychotherapeutischen Sprechstunde

Das Bundesministerium für Gesundheit schreibt dazu:

"Die psychotherapeutische Sprechstunde soll Patientinnen und Patienten zeitnah einen niedrigschwelligen Zugang zur ambulanten Versorgung ermöglichen."

Das bedeutet, dass sie zeitnah - ohne Warteliste - einen Termin bei mir bekommen. Hierfür geben Sie bitte bei der telefonischen Voranmeldung an, dass sie einen Termin für die psychotherapeutische Sprechstunde benötigen.

Zeitlicher Rahmen

Die psychotherapeutische Sprechstunde kann bis zu sechsmal zu 25 min. je Krankheitsfall durchgeführt werden.

Akutbehandlung

Akutbehandlung bedeutet schnelle Intervention bei akuten Krisen. Sie dient der Vorbereitung auf eine Psychotherapie. Es können bis zu 24 Therapieeinheiten à 25 Minuten durchgeführt werden. Die Akutbehandlung muss der Krankenkasse gemeldet werden und ist mit gegebenenfalls anschließender Kurz-/Langzeittherapie zu verrechnen.

.

xxnoxx_zaehler